Bloggt eure Exzerpte!

Meine Staatsexamensprüfung ist vorbei – und auch wenn die ersten zwei Fragen mich ein wenig ins Straucheln brachten, so lief der Rest der Prüfung doch ganz gut und ich bin mit dem Ergebnis total zufrieden.

Ich halte es jetzt auch für angebracht, meine ‚Taktik‘ des Exzerpte-Bloggens zu reflektieren. Ich bin dabei so vorgegangen, dass ich in einem ersten Schritt die Literatur gesichtet habe, sie dann handschriftlich in Stichpunkten in eine Lernkladde hineinexzerpiert habe und in einem letzten Schritt aus den Stichpunkten einen Fließtext im Blog gebaut. Diese Texte habe ich soweit es geht mit sinnvollen Links (z.B. den Autoren oder einigen Fachbegriffen) annotiert und jeden Beitrag – um eine meiner eigenen Hypothesen zu testen – mit jeweils exakt 5 Schlagwörtern versehen. Mein Gedanke war dahinter, dass ich so jeden Text mehrfach und in verschiedenen Bahnen durch meinen Kopf jage – aufnehmen, zusammenfassen, was draus basteln.

Da alle Texte mit dem selben Kategorie-Stichwort (‚Staatsexamen‘) versehen waren, konnte ich auch immer wieder schnell auf die einzelnen Beiträge zugreifen und mir somit immer mal wieder unterwegs, abends, in der Mittagspause einzelne Beiträge nochmal durchlesen. Durch die Verwendung des Autorennamens als Schlagwort konnte ich die Thesen einzelner Forscher/innen nochmal vertiefen. So habe ich heute morgen noch einmal kurz vor der Prüfung gecheckt, was ich so zum Thema „Verflechtung“ in den Exzerpten hatte oder was Thoralf Klein nochmal geschrieben hat.

Abschließend kann ich nur sagen: Leute, bloggt eure Exzerpte! So intensiv habe ich mich noch selten mit einer Materie auseinander setzen können, da ich einfach permanent selbst Texte geschaffen habe, die sich mit meinem Thema befasst haben. Vielleicht seid ihr auch mehr der visuelle Typ – dann könnt ihr ja z.B. Sketchnotes (noch ein Link, noch einer, meine Güte, soviele Links!) malen und bloggen; oder der auditive Typ, dann wäre vll. ein Lern-Podcast was für euch? Für mich steht fest – während des Lernens selber etwas schaffen, bringt total viel, macht Spaß und motiviert!

Anbei findet ihr noch meine gesamte verwendete Literatur zum Thema „Mission und Zivilisation im kolonialen Afrika des langen 19. Jahrhunderts“

Brunner, Bennedikt. „Tagungsbericht Politics within 19th Century Missionary Periodicals.“ Exzellenzcluster „Religion und Politik“ (Münster), 2.-4. Dez. 2010. http://hsozkult.geschichte.huberlin.de/tagungsberichte/id=3593

Gaitskell, Deborah. „Tagungsbericht European Missions in Contact Zones: Transformation through Interaction in a (Post-)Colonial World.“ Leibniz Institute of European History (Mainz), 10.-12. Apr. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=5587

Gründer, Horst. Christliche Mission und deutscher Imperialismus: Eine politische Geschichte ihrer Beziehungen während der deutschen Kolonialzeit (1884-1914) unter besonderer Berücksichtigung Afrikas und Chinas. Paderborn: Schöningh, 1982.

Gründer, Horst. Geschichte der deutschen Kolonien. Paderborn: Schöningh, 6. Aufl. 2012.

Heil, Andreas/ Hübner, Sabine. „Tagungsbericht Europe as the Other: External Perspectives on European Christianity.“ Institut für Europäische Geschichte (Mainz), 1.-3. Sep. 2011. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3867

Klein, Thoralf. “Mission und Kolonialismus – Mission als Kolonialismus: Anmerkungen zu einer Wahlverwandtschaft.” In: Claudia Kraft et al., Kolonialgeschichten: Regionale Perspektiven auf ein globales Phänomen. Frankfurt a.M.: Campus 2010, S. 142-161.

Marx, Christoph. Geschichte Afrikas: Von 1800 bis zur Gegenwart. Paderborn: Schöningh, 2004.

Oppermann, Karolin. „Tagungsbericht Missionarinnen und Missionare als Akteure der Transformation und des Transfers: Außereuropäische Kontaktzonen und ihre europäischen Resonanzräume, 1860-1940.“ Georg-August-Universität Göttingen, 29. Sep.-1.Okt. 2011. http://hsozkult.geschichte.huberlin.de/tagungsberichte/id=3888

Osterhammel, Jürgen. Die Verwandlung der Welt: Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. Bonn: bpb, 2010.

Porter, Andrew. “Christentum, Kontext und Ideologie: Die Uneindeutigkeit der ‘Zivilisierungsmission’ im Großbritannien des 19. Jahrhunderts.” In: Boris Barth/ Jürgen Osterhammel, Zivilisierungsmissionen: Imperiale Weltverbesserung seit dem 18. Jahrhundert. Konstanz: UKV, 2005. 125-148.

Sippel, Harald. “Mission und Gewalt in Deutsch-Ostafrika. Das Verhältnis zwischen Mission und Kolonialverwaltung.” In: Ulrich v. d. Heyden/ Jürgen Becher, Mission und Gewalt: Der Umgang christlicher Missionen mit Gewalt und die Ausbreitung des Christentums in Afrika und Asien in der Zeit von 1792 bis 1918/19. Stuttgart: Franz Steiner, 2000. S. 525- 538.

Speitkamp, Winfried. Kleine Geschichte Afrikas. Bonn: bpb, 2010.

Stanley, Brian. The Bible and the Flag: Protestant Missions and British Imperialism in the 19th and 20th Centuries. Leicester: Apollos, 1990.

Strickrodt, Silke. “‘If She no Learn, She no Get Husband”: Christianity, Domesticity and Education at the Church Missionary’s Female Instituton in Freetown, 1849-1880.” Comparativ 17, H. 5-6, 2007, S. 14-35.

Weidert, Michael. ‘Solche Männer erobern die Welt’: Konstruktionen von Geschlecht und Ethnizität in den katholischen Missionen in Deutsch-Ostafrika, 1884-1918. Zugl. Diss. Univ. Trier, 2007. Online verfügbar unter http://ubt.opus.hbznrw.de/volltexte/2007/439/pdf/Dissertation_Michael_Weidert_FB_III_Solche_M%C3%A4nner_erobern_die_Welt.pdf

Wendt, Helge. Die missionarische Gesellschaft: Mikrostrukturen einer kolonialen Globalisierung. Stuttgart: Franz Steiner, 2011.

Advertisements

Über Tobias Jakobi

youtube.com/user/historytoby
Dieser Beitrag wurde unter Staatsexamen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s